2014/06/14

Amsterdam

This trip was very spontaneous. I was texting with my girls Lea and Jeannine once again and we all came to the conclusion that we could use some break of everything. So one of us had the brilliant idea of going some place in Europe for a weekend getaway. The very first destination that crossed our mind was Amsterdam. After we talked everything out about it we wanted to do this for real. The following day we booked our flight tickets and a lovely apartment for three. We were all so excited that we couldn't wait for the departure day to come closer and closer.

Early Friday morning at the airport Zurich our little journey started. After a short flight we arrived at the airport "Schiphol" from there we took the direct train to Amsterdam Central. The moment we stepped out of the station a kind of sweet and strange smell greeted us. We picked up our Amsterdam Cards and tried to figure out the tram system to get to our residence. After a bit of confusion we arrived quickly there where our kind and anticipated lessor waited for us. He showed us around and even had some fresh flowers, fruits and white wine ready for us as welcome gifts. We relaxed a bit and then went to have some lunch and explore our new neighborhood by the "Negen Straatjes". I really like the architecture of the buildings, i'd describe it as vintage and charming with character and everything seams so relaxed and friendly. The "Grachten" make the whole picture of the city complete like a frame. They make everything looks so beautiful and romantic without being corny at all. While strolling around we suddenly ended up in the middle of every shopaholics dreams with stores like: Forever21, River Island, Steve Madden, Urban Outfitters... We heard from many people that A'dam is such a beautiful city and that you could see & do a lot of things, party and visit coffee shops but they forgot to mention that you can shop till you drop!!! Hello?! We so did not expect all of these, well as you can imagine we couldn't get a hold of ourselves. By the time we finally got tired of walking we went back home with our new treasures and got ready for the night. We had dinner at a lovely little Italian place just around the corner and went for some drinks. 

The next day we got up pretty early again so we could get some things done. But first of all we had a big yummy breakfast with toast and eggs. We went to see the wonderful 
flower market and some other near by with art and clothes, then made a canal tour, where we really saw a lot of the city like the modern part with the Film and Science Museum and took some pictures at the "I am Amsterdam" sign what really tourist just need to do. Back in our flat we had some white wine while getting reading for dinner and discovering the notorious nightlife with the red light district, bars and clubs. After seeing these young women in the windows and all of these disgusting men, I was pretty happy when we tripped into China Town with the yummy flavor in the air of rice and other good stuff I felt a bit safe and home again as a half Filipina myself. We went on to "Leidseplein" where we had some delicious curry dishes and just enjoyed our last evening here. 

Sunday morning woke us up with bright sunlight true the cap between the curtains. Unfortunately we already had to pack up or things after we got dressed so we could take the most of our last hours here. We had some heavenly tasting "Poffertjes", which are a specialty in the Netherlands (they are kind of like tiny pancake.) Afterwards we visited the "Anne Frank Huis", made some last minute shopping and enjoyed the sunny weather in the popular "Vondelpark". At the restaurant in the park we had some great lunch before heading back into our apartment to get our luggage and go back home.
Thank you Amsterdam, it was really nice meeting you & I hope to see you soon again! Have a great weekend people! And how about a weekend getaway? :)
xx Irene 

Diese Reise entstand äusserst spontan. Wie immer war ich wieder einmal am schreieben mit meinen Mädels Lea und Jeannine und wir kamen zum Entschluss, dass wir eine Pause von allem gebrauchen könnten. Da hatte eine von uns die brillante Idee einen Wochenendausflug irgendwo in Europa zu machen. Als aller erstes in den Sinn kam uns: Amsterdam. Nachdem wir alles gründlich durchdacht hatten wollten wir Nägel mit Köpfen machen. Am nächsten Tag buchten wir unsere Flugtickets und eine schöne Wohnung für drei Personen. Wir waren alle so aufgeregt und konnten den immer näher rückenden Abflugtag kaum erwarten.

Am frühen Freitagmorgen begann unsere kleine Reise am Flughafen Zürich. Nach einem kurzen Flug kamen wir am Flughafen Schiphol an, von dort nahmen wir den direkten Zug nach Amsterdam Central. In dem Augenblick als wir aus dem Bahnhof traten begrüsste uns ein süsser und etwas merkwürdig riechender Duft. Wir holten unsere Amsterdam Card ab und versuchten das Tramnetz zu verstehen, um zu unserem Apartment zu gelangen. Nach anfänglicher Desorientierung kamen wir schnell dort hin, wo uns unser netter und zuvorkommender Vermieter erwartete. Er zeigte uns alles und besorgte uns sogar frische Blumen, Früchte und einen Weisswein als Willkommensgeschenk. Wir erholten uns ein wenig, danach gingen wir Mittagessen und erkundeten unsere neue Nachbarschaft bei den „Negen Straatjes“. Mir gefällt der Baustil der Gebäude sehr gut, ich würde sie als vintage und charmant mit Charakter beschreiben und alles vermittelt den Eindruck von Gelassenheit und purer Freundlichkeit. Die „Grachten“ machen das ganze Bild von der Stadt vollkommen, wie ein Rahmen. Sie lassen alles so wunderschön und romantisch aussehen ohne kitschig zu sein. Während dem Flanieren standen wir auf einmal in der Mitte jedes Shopaholics Traum mit Läden wie: Forever21, River Island, Steve Madden, Urban Outfitters... Wir hören von so vielen Leuten, dass A’dam eine extrem schöne Stadt sei und dass man so viele Dinge sehen & machen, feiern und Coffee Shops besuchen könne aber sie vergassen zu erwähnen, dass man hier einkaufen kann bis man tot umfällt!!! Hallo?! Wir haben das ganze überhaupt nicht erwartet, naja wie ihr euch vorstellen könnt, konnten wir uns kaum am Riemen halten. Als wir endlich müde wurden, gingen wir zurück nach Hause mit unseren neuen Schätzen und putzen uns für den Abend raus. Wir gingen zum Abendessen in ein kleines und reizendes italienisches Restaurant gleich um die Ecke und genossen einige Drinks.

Am folgenden Tag standen wir ziemlich früh auf, damit wir einige Sachen erledigen konnten. Aber zu allererst hatten wir ein grosses leckeres Frühstück mit Toast und Spiegeleiern. Wir besuchten den wunderschönen Blumenmarkt und einige andere in der Nähe mit Kunstwerken und Kleidung. Danach machten wir eine Kanalfahrt, wo wir einiges von der Stadt zu sehen bekamen, wie der moderne Teil mit dem Film- und Wissenschaftsmuseum und nahmen einige Fotos beim „I am Amsterdam“, wie das nun mal richte Touristen machen müssen. Zurück in unserer Bleibe gönnten wir uns etwas Weisswein während wir uns fürs Dinner bereit machten und um das berühmt berüchtigte Nachtleben kennenzulernen mit dem Rotlichmilieu, Bars und Clubs. Nachdem wir diese jungen Frauen in den Fenstern und all die widerlichen Männer, war ich ziemlich froh, als wir auf einmal ins China Town stolperten, mit diesem Duft in der Luft von Reis und anderen Leckereien, der einem das Wasser im Mund zusammenlaufen liess, und fühlte mich wieder sicher und als halbe Philippinerin wie zu Hause. Wir gingen zur „Leidseplein“, wo wir super schmackhafte Currygerichte hatte und unseren letzten Abend genossen.

Der Sonntagmorgen weckte uns mit hellem Sonnenlicht durch den Spalt zwischen den Vorhängen hindurch. Leider mussten wir schon all unsere Sachen packen, nachdem wir uns anzogen hatten, damit wir unsere letzten Stunden noch ausnutzen konnten. Wir hatten einige köstliche „Poffertjes“, welche eine Spezialität in Holland sind. (Sie sind wie winzig Pfannkuchen.) Darauf besuchten wir das „Anne Frank Huis“, tätigten einige last minute Einkäufe und genossen das sonnige Wetter im „Vondelpark“. Im Restaurant des Parks hatten wir ein gutes Mittagessen bevor wir zurück zu unserer Wohnung gingen, um unser Gepäck zu holen und nach Hause zu fahren.
Danke dir Amsterdam, es war wirklich schön dich kennenzulernen & ich hoffe dich bald wieder zu sehen! Ich wünsche euch ein super Wochenende Leute! Und wie wäre es mit einem Wochenendausflug? :)
xx Irene